Vor­aus­set­zun­gen und Grund­zü­ge für die In­an­spruch­nah­me von Vereins-Fördergeldern

  1. Das Pro­jekt soll­te ei­ne in sich ab­trenn­ba­re oder ab­ge­schlos­se­ne Maß­nah­me sein, die ge­ne­rell der Ver­schö­ne­rung oder den Vor­aus­set­zun­gen der Denk­mal­pfle­ge dient.
  2. Ei­nen An­trag auf För­der­gel­der des Ver­eins kann je­der Bau­herr des Alt­stadt­vier­tels St. Mi­cha­el beim Alt­stadt­ver­ein stel­len, der sei­nem An­trag fol­gen­de Un­ter­la­gen beifügt: 
    1. Be­schrei­bung und Be­nen­nung des zu för­dern­den Pro­jekts mit Plä­nen und Fotos
    2. Auf­la­gen oder fi­nan­zi­el­le Ab­wei­chun­gen, die in der Kos­ten­pla­nung nicht vor­ge­se­hen sind
    3. Be­zif­fe­rung der bei Drit­ten be­an­trag­ten und er­hal­te­nen Fördermittel
    4. Be­nen­nung der voll­stän­di­gen Pro­jekt­kos­ten un­ter Vor­la­ge von Kos­ten­vor­anschlä­gen oder Kos­ten­rech­nun­gen der be­tei­lig­ten Hand­wer­ker (von Vor­teil ist die Be­nen­nung von ein­hei­mi­schen, orts­an­säs­si­gen Handwerksbetrieben).
  3. Prü­fung der ein­ge­reich­ten Un­ter­la­gen mit an­schlie­ßen­der Be­ra­tung durch Vor­stand und Bei­rat des Vereins.
  4. Be­schluss­fas­sung über die Hö­he der För­der­gel­der durch den Vor­stand un­ter Be­ach­tung der je­weils fi­nan­zi­el­len Mög­lich­kei­ten nach Vor­ga­ben des Schatzmeisters.