Ret­tet die Di­ora­men!

Sie er­in­nern sich viel­leicht, dass in un­se­rem Schau­fens­ter der Frei­bank vor län­ge­rem mal ei­ne Sze­ne aus der Kö­nig­stra­ße zu se­hen war? Die­sen hüb­schen 3D-Schau­kas­ten (oder fach­män­nisch: »Di­ora­ma«) wür­den wir ger­ne wie­der her­zei­gen, aber er ist arg in die Jah­re ge­kom­men, und der Zahn der Zeit hat an ihm ge­nagt. Das ein oder an­de­re Teil ist lo­cker oder be­schä­digt, und ver­staubt ist er na­tür­lich auch – es ist ein Jam­mer. Da sind drin­gend ein paar Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten fäl­lig!

Der Putz bröckelt: perspektivisch zulaufendes Diorama der Waagstraße (Foto: Ralph Stenzel)

Der Putz brö­ckelt: per­spek­ti­visch zu­lau­fen­des Di­ora­ma der Waag­stra­ße

Das heisst, da muss je­mand ran, der sehr ge­dul­dig ist, Lust auf Fum­mel­kram hat und viel­leicht frü­her ei­ne Mo­dell­ei­sen­bahn o.ä. hat­te (oder hät­te ha­ben wol­len). Füh­len Sie sich da even­tu­ell an­ge­spro­chen?

Klei­ner Kun­den­dienst

Im Rah­men ei­ner ge­ne­rel­len Durch­sicht und Über­ar­bei­tung hat die Web­site des Alt­stadt­ver­eins wei­ter an Über­sicht­lich­keit und Be­nut­zer­freund­lich­keit ge­won­nen: Zum ei­nen wur­de das Haupt­me­nü in der lin­ken Sei­ten­leis­te noch bes­ser ge­glie­dert und da­durch »ent­wirrt«, zum an­de­ren wur­de durch ein Sof­t­­wa­re-Up­date hin­ter den Ku­lis­sen si­cher­ge­stellt, dass es jetzt auch in der spe­ziell an­ge­pass­ten Mo­bil­an­sicht auf Smart­pho­nes zu se­hen und zu be­nut­zen ist.

Der Alt­stadt­ver­ein Fürth sagt DANKE!

Siegfried Meiner dankt den anwesenden Helfer*innen

Sieg­fried Mei­ner dankt den an­we­sen­den Helfer*innen

Seit 39 Jah­ren ver­an­stal­tet der Alt­stadt­ver­ein Fürth den jähr­li­chen Weih­nachts­markt am Waag­platz, so auch zu­letzt im De­zem­ber 2018. Da­bei wer­den die Markt­stän­de des Alt­stadt­ver­eins stets mit vie­len frei­wil­li­gen Mit­ar­bei­tern aus ört­li­chen In­itia­ti­ven, Ver­ei­nen, Par­tei­en und Grup­pie­run­gen so­wie von vie­len Ver­eins­mit­glie­dern be­setzt, al­so Men­schen, die dem Alt­stadt­ver­ein eh­ren­amt­lich hel­fen und so­mit ei­nen un­ver­zicht­ba­ren Bei­trag für den Ver­ein leis­ten.

»Ide­en­wett­be­werb« für die Nut­zung des »Ma­rie­chens«

»Mariechen« von außen (Foto: Christofer Hornstein)

Der Up­cy­cling-La­den UPSALA in der Waag­stra­ße 3 in der Für­ther Alt­stadt hat nach 4 Jah­ren lei­der sein Ge­schäft auf­ge­ge­ben. Um zu ver­hin­dern, dass der ex­po­nier­te La­den­bau in zen­tra­ler La­ge nun z.B. an ein Ver­si­che­rungs- oder Mak­ler­bü­ro ver­mie­tet wird, hat der Alt­stadt­ver­ein Fürth den La­den­bau an­ge­mie­tet und das In­ne­re des stark sa­nie­rungs­be­dürf­ti­gen Häus­chens in vier Mo­na­ten von Grund auf denk­mal­ge­recht sa­niert. Zum über­wie­gen­den Teil wur­de die Sa­nie­rung durch ein Mit­glied des Alt­stadt­ver­eins Fürth aus­ge­führt, das schon lan­ge in das klas­si­zis­ti­sche Ge­bäu­de »ver­liebt« ist und für die Sa­nie­rung des Hau­ses »am schöns­ten Platz von Fürth« eh­ren­amt­lich über 400 Ar­beits­stun­den und viel »Herz­blut« in­ves­tiert hat. Wäh­rend der Sa­nie­rung konn­te es der Alt­stadt­ver­ein für sei­ne all­jähr­li­che Alt­stadt­weih­nacht mit­nut­zen.

Ge­denk­fei­er zum 150. Ge­burts­tag von Fritz Oer­ter

Gedenktafel: Fritz Oerter, 1869 - 1935

Ge­denk­ta­fel: Fritz Oer­ter, 1869 – 1935

Am 19. Fe­bru­ar wä­re der Schrift­stel­ler und An­ar­cho-Syn­di­ca­list aus Fürth 150 Jah­re alt ge­wor­den. Oer­ter hin­ter­ließ ein um­fang­rei­ches Werk mit po­li­ti­schen Kom­men­ta­ren, ly­ri­schen Tex­ten und Ge­dich­ten, die meist ei­ne tref­fen­de All­tags­be­ob­ach­tung wäh­rend und nach den bei­den Welt­krie­gen in Fürth dar­stell­ten. Da­ne­ben en­ga­gier­te er sich u.a. 1919 im Für­ther Ar­bei­ter­rat wäh­rend der Bay. Rä­te­re­pu­blik und warn­te ein­dring­lich vor dem im­mer nä­her kom­men­den Na­tio­nal­so­zia­lis­mus der 1930er Jah­re.

Vor­schlag der AG Stadt­bild zur Schaf­fung ei­nes neu­en Stadt­plat­zes hin­ter der frei­wer­den­den bis­he­ri­gen Feu­er­wa­che

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Jung hat im Herbst 2018 die AG Stadt­bild des Alt­stadt­ver­eins Fürth ge­be­ten, ei­nen Vor­schlag zur Neu­ge­stal­tung des Dr. Hen­ry-Kis­sin­ger-Plat­zes und des Helm­plat­zes bzw. des Are­als rund um die al­te Feu­er­wa­che zu ma­chen. Im Fol­gen­den wird die Po­si­ti­on der AG Stadt­bild dar­ge­legt und mit ei­nem kon­struk­ti­ven Ge­stal­tungs­vor­schlag un­ter­mau­ert.

Helmplatz / Neuer Stadtplatz

All­ge­mein:

  • Das ge­sam­te Are­al hat be­trächt­li­ches Po­ten­ti­al und er­for­dert bei der Neu­ge­stal­tung ei­ne ho­he Sen­si­bi­li­tät.
  • Die Auf­ga­be der al­ten Feu­er­wa­che bie­tet Mög­lich­kei­ten der Stadt­raum­ge­stal­tung weit über ei­ne neue Nut­zung des Ge­bäu­des hin­aus. Die­se Mög­lich­kei­ten gilt es nun zu nut­zen.