Von »a weng« bis »Zwiet­scher­li« – Der Mund-Art-omat steht wie­der drau­ßen

Der Alt­stadt­ver­ein stellt vor der Frei­bank am Waag­platz wie­der den Mund-Art-oma­ten auf. Ab dem kom­men­den Sams­tag (13. April 2023) ist er dort zu fin­den und zu be­die­nen!

Be­reits ins vier­te Jahr geht die Er­folgs­ge­schich­te am Waag­platz, neu­gie­ri­gen und in­ter­es­sier­ten Men­schen die Für­ther Mund­art na­he zu brin­gen. Nicht nur Alt­stadt­be­woh­ner, son­dern vie­le zu­fäl­lig vor­bei­kom­men­de Pas­san­ten in­ter­es­sie­ren sich für den Au­to­ma­ten und auch zahl­rei­che Be­su­cher­grup­pen le­gen da­zu vor der Frei­bank ei­nen Stopp ein.

Mund-Art-omat

Mund-Art-omat

Aus dem um­funk­tio­nier­ten Kau­gum­mi-Au­to­ma­ten er­hält man nach Ein­wurf ei­ner 50-Cent-Mün­ze eine(s) von mehr als 450 ver­schie­de­nen Mund­art­wor­ten oder ‑wen­dun­gen. Ein Text bie­tet da­zu die Er­klä­rung und über ei­nen QR-Code kann man sich das Mund­art­wort in schöns­tem Fäd­de­risch an­hö­ren. Emo­tio­nen wer­den wach, man er­in­nert sich an längst ver­ges­se­ne Wor­te und lacht über noch nie ge­hör­te.

»A weng« Ge­winn bleibt da­bei beim Alt­stadt­ver­ein hän­gen, der da­mit die Ver­schö­ne­rung, Wie­der­be­le­bung und Ge­sun­dung des Alt­stadt­vier­tels St. Mi­cha­el för­dert.

Neu­er An­schluss, neue Nummer(n)!

Im Alt­stadt­ver­ein trau­ern wir nicht ei­ner ver­klär­ten Ver­gan­gen­heit hin­ter­her, son­dern ge­stal­ten ak­tiv die Ge­gen­wart und tref­fen zu­kunfts­wei­sen­de Ent­schei­dun­gen: Weil das klas­si­sche Kup­fer­ka­bel un­se­res DSL-An­schlus­ses in der Frei­bank nur äu­ßerst be­schei­de­ne Da­ten­über­tra­gungs­ra­ten am un­te­ren En­de des Er­träg­li­chen her­gab, ha­ben wir die Tech­no­lo­gie ge­wech­selt und sind auf ei­nen mo­der­nen Glas­fa­ser-An­schluss um­ge­stie­gen. Da­bei wur­den uns drei neue Ruf­num­mern zu­ge­wie­sen, von de­nen wir die am leich­tes­ten zu mer­ken­de zu un­se­rer neu­en Haupt­num­mer ge­macht ha­ben!

Das Fest­netz-Te­le­fon in der Frei­bank ist ab so­fort über die Ruf­num­mer

0911 95 33 96 90

zu er­rei­chen. Soll­te nie­mand im Haus sein, über­nimmt nach 20 Se­kun­den ver­geb­li­chen Bim­melns der An­ruf­be­ant­wor­ter und Sie ha­ben die Mög­lich­keit, uns ei­ne Nach­richt zu hin­ter­las­sen. Un­mit­tel­bar nach dem Auf­le­gen wird Ihr An­lie­gen als Au­dio-Da­tei per Mail an die drei vor­sit­zen­den Vor­stands­mit­glie­der wei­ter­ge­lei­tet. Sie kön­nen al­so si­cher sein, im­mer zeit­nah Ge­hör zu fin­den...

Welt­gäs­te­füh­rer­tag 2024

Un­ter dem Mot­to »Stra­ßen, Gas­sen, Brü­cken, Plät­ze« bie­tet der Ver­an­stal­ter »Die Stadt­füh­rer – Ver­ein der Gäs­te­füh­rer Fürth« ei­nen bun­ten Strauß von Füh­run­gen in der Alt­stadt an.

Ter­min: Sams­tag, 16. März 2024, zwi­schen 10.30 Uhr und 13:00 Uhr

Treff­punkt: Waag­platz 2, vor der »Frei­bank« des Alt­stadt­ver­eins

Dau­er: je­weils ca. 15 bis 30 Mi­nu­ten

Preis: kos­ten­los

ZeitGästeführer(in)The­ma
10:30Ute SchönDurch die un­be­kann­te Schin­del­gas­se zum Stadt­mo­dell (Tak­ti­ler Stadt­plan am Rat­haus)
10:30Uwe Cra­merMoh­ren-Stra­ße / Ge­burts­haus Leo­pold Ull­stein
10:30Bär­bel Bach­mann-Leit­meirDer Lö­wen­platz
11:00Kon­rad RöschDer Grü­ne Markt
11:00An­net­te Geb­hardtStra­ßen­na­men und ih­re Ge­schich­te
11:00Chris­toph Mai­erZwi­schen Me­susa und Obst­markt – die »Leit­zmann­sche Ar­men- und Wai­sen­schu­le«
11:30Uwe Cra­merMoh­ren-Stra­ße / Ge­burts­haus Leo­pold Ull­stein
11:30Bär­bel Bach­mann-Leit­meirDer Lö­wen­platz
11:30Ger­hard FuchsUn­ser Waag­platz mit all sei­nen Fa­cet­ten
12:00Ute SchönDurch die un­be­kann­te Schin­del­gas­se zum Stadt­mo­dell (Tak­ti­ler Stadt­plan am Rat­haus)
12:00Chris­toph Mai­erZwi­schen Me­susa und Obst­markt – die »Leit­zmann­sche Ar­men- und Wai­sen­schu­le«
12;00An­net­te Geb­hardtStra­ßen­na­men und ih­re Ge­schich­te
12:30Kon­rad RöschDer Grü­ne Markt
12:30Ger­hard FuchsUn­ser Waag­platz mit all sei­nen Fa­cet­ten
12:30Bär­bel Bach­mann-Leit­meirDer Lö­wen­platz

3. Hot-Jazz-Jam-Ses­si­on in der Frei­bank

Für An­hän­ger des tra­di­tio­nel­len Jazz gibt es Grund zur Freu­de: Am Don­ners­tag, dem 29. Fe­bru­ar 2024, ver­wan­delt sich das re­no­vier­te Dach­ge­schoss der Frei­bank wie­der in ei­nen Jazz­club.

Die Ses­si­on wird um 20:00 Uhr von Her­mann Krehn er­öff­net, da­nach wird die Büh­ne frei ge­ge­ben und so­mit zum Treff­punkt für Mu­si­zie­ren­de, die den tra­di­tio­nel­len Jazz und Swing von New Or­leans über Chi­ca­go bis Har­lem le­ben und lie­ben.

Bunte Mischung: Jazz-Session im Dachgeschoss der Freibank (Foto: privat)

Bun­te Mi­schung: Jazz-Ses­si­on im Dach­ge­schoss der Frei­bank

Hier darf sich je­der ein­ge­la­den füh­len, auf die Büh­ne zu kom­men: Egal ob Ur­ge­stein, Ta­lent, Le­gen­de, Jung- oder Alt-Mu­si­ker. Wer als Be­su­cher kom­men möch­te um der Mu­sik zu lau­schen darf sich auf bes­te Un­ter­hal­tung mit Spiel­freu­de, mu­si­ka­li­scher Raf­fi­nes­se, hei­ßen So­li und der rich­ti­gen Por­ti­on Hu­mor freu­en.

Für das leib­li­che Wohl der Mu­si­ker und Gäs­te sorgt der Alt­stadt­ver­ein ge­gen Spen­den. Wir freu­en uns auf vie­le Freun­de und Mu­si­ker!

2. Hot-Jazz-Jam-Ses­si­on in der Frei­bank

Für An­hän­ger des tra­di­tio­nel­len Jazz gibt es Grund zur Freu­de: Am Don­ners­tag, dem 25. Ja­nu­ar 2024, ver­wan­delt sich das re­no­vier­te Dach­ge­schoss der Frei­bank wie­der in ei­nen Jazz­club.

Die Ses­si­on wird um 20:00 Uhr von Ro­land & Fri­ends er­öff­net, da­nach wird die Büh­ne frei ge­ge­ben und so­mit zum Treff­punkt für Mu­si­zie­ren­de, die den tra­di­tio­nel­len Jazz und Swing von New Or­leans über Chi­ca­go bis Har­lem le­ben und lie­ben.

Dachboden statt Keller: Jazz funktioniert unten wie oben! (Foto: privat)

Dach­bo­den statt Kel­ler: Jazz funk­tio­niert un­ten wie oben!

Hier darf sich je­der ein­ge­la­den füh­len, auf die Büh­ne zu kom­men: Egal ob Ur­ge­stein, Ta­lent, Le­gen­de, Jung- oder Alt-Mu­si­ker. Wer als Be­su­cher kom­men möch­te um der Mu­sik zu lau­schen darf sich auf bes­te Un­ter­hal­tung mit Spiel­freu­de, mu­si­ka­li­scher Raf­fi­nes­se, hei­ßen So­li und der rich­ti­gen Por­ti­on Hu­mor freu­en.

Für das leib­li­che Wohl der Mu­si­ker und Gäs­te sorgt der Alt­stadt­ver­ein ge­gen Spen­den. Wir freu­en uns auf vie­le Freun­de und Mu­si­ker!

Das Hel­fer­fest – Ein tol­ler Abend!

Es war mal wie­der so­weit. Der Alt­stadt­ver­ein hat zum all­jähr­li­chen Hel­fer­fest ein­ge­la­den und vie­le wa­ren ge­kom­men. Der Abend stand im Zei­chen des Dan­kes für die ge­leis­te­te eh­ren­amt­li­che Ar­beit, oh­ne die kein Ver­ein exis­tie­ren kann, auch der Alt­stadt­ver­ein nicht.

Die Vokalrunde gibt Kostproben ihres Könnens (Foto: Karin Heinzler)

Für Spei­sen und Ge­trän­ke war bes­tens ge­sorgt. Die Stim­mung war lo­cker und fröh­lich. Die Vo­kal­run­de gab zwei Run­den Lie­der aus und wur­de erst nach ei­ner Zu­ga­be ent­las­sen.

Kulinarischer Dank an die fleißigen Helferinnen und Hellfer (Foto: Karin Heinzler)

Und da die nächs­te Alt­stadt­weih­nacht schon wie­der vor der Tür steht, wur­de nicht nur ge­dankt, son­dern auch um En­ga­ge­ment für den kom­men­den Alt­stadt­weih­nachts­markt ge­be­ten. Die Lis­ten füll­ten sich im Lauf des Abends mit Na­men, ob für den Glüh­wein­stand, bei den Brat­würs­ten, bei der Sup­pe oder bei den Waf­feln.

Doch ei­ni­ge Lü­cken sind noch zu fül­len bei Waf­feln und Co. Ins­ge­samt sind noch 89 von ins­ge­samt 190 Stand­diens­ten zu be­set­zen. Auch für den Auf­bau der Bu­den vom 02. – 06.12.2023 sind noch flei­ßi­ge Hän­de ge­sucht.

Wer noch mit­hel­fen möch­te, mel­det sich:

  • für Stand­diens­te bei An­ge­li­ka Mod­schied­ler un­ter 0911 764415
  • für den Auf­bau bei Sig­gi Mei­ner un­ter 0172 6790445

Al­so ran ans Te­le­fon zur Un­ter­stüt­zung.

Bleibt nur noch ein Dank an den Vor­stand, der al­les or­ga­ni­sier­te und oh­ne den die­ser schö­ne Abend nicht hät­te statt­fin­den kön­nen. Dan­ke! Dan­ke! Dan­ke!