Schlagwort: Sanierung

Frei­bank wei­ter auf­ge­hübscht

Wir ha­ben den tra­di­tio­nell eher ru­hi­gen Jah­res­start ge­nutzt und un­se­re Frei­bank ei­ner wei­te­ren Mo­der­ni­sie­rung un­ter­zo­gen. Nach­dem wir letz­tes Jahr schon die Kü­che um­ge­baut ha­ben, wa­ren nun un­se­re Räu­me im Erd­ge­schoss an der Rei­he. Un­se­re Hand­wer­ker ha­ben viel Staub auf­ge­wir­belt und da­bei ei­ne Wand frei­ge­legt, die De­cken sa­niert, Strom neu ver­legt, Lam­pen und Laut­spre­cher ein­ge­baut und vie­les mehr.

Kommt ein­fach vor­bei im Alt­stadt­ver­ein und schaut’s Euch an – es lohnt sich.

Die Freibank liegt zunächst in Schutt und Asche

Die Frei­bank liegt zu­nächst in Schutt und Asche

Die Wand erstrahlt im neuen Glanz

Die Wand er­strahlt im neu­en Glanz

Spar­kas­se Fürth un­ter­stützt den Für­ther Alt­stadt­ver­ein

Die Spar­kas­se Fürth un­ter­stützt den Für­ther Alt­stadt­ver­ein bei der Re­no­vie­rung des Pa­vil­lons »Ma­rie­chen« in der Waag­stra­ße. Am 29. Au­gust 2019 über­gab der Lei­ter der Ge­schäfts­stel­le Max­stra­ße Ste­fan Hild­ner in An­we­sen­heit von Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Tho­mas Jung ei­ne Spen­de in Hö­he von 5.000 Eu­ro an Kam­ran Sa­li­mi, den stellv. Vor­sit­zen­den des Alt­stadt­ver­eins.

v.l.n.re: Kamran Salimi (2. Vorsitzender), Stefan Hildner (Sparkasse Fürth), OB Dr. Thomas Jung, Dr. Christofer Hornstein (Beirat), Peter Brückner (Kassenprüfer) (Foto: Elke Übelacker)

v.l.n.re: Kam­ran Sa­li­mi (2. Vor­sit­zen­der), Ste­fan Hild­ner (Spar­kas­se Fürth), OB Dr. Tho­mas Jung, Dr. Chris­to­fer Horn­stein (Bei­rat), Pe­ter Brück­ner (Kas­sen­prü­fer)

Nach viel­fäl­ti­ger Nut­zung stand das klei­ne Haus aus dem 19. Jahr­hun­dert seit ge­rau­mer Zeit leer. Um das denk­mal­ge­schütz­te Ge­mäu­er wie­der­zu­be­le­ben, ent­schloss sich der Alt­stadt­ver­ein den La­den­bau an­zu­mie­ten: Vie­le flei­ßi­ge eh­ren­amt­li­che Hel­fer pack­ten tat­kräf­tig mit an und leis­te­ten Hun­der­te von Ar­beits­stun­den für ei­ne grund­le­gen­de Sa­nie­rung. Über die künf­ti­ge Nut­zung ent­schied ein Ide­en­wett­be­werb: Das städ­ti­sche Ju­gend­pro­jekt »Echt Fürth“« er­hielt den Zu­schlag und wird in die rund­um sa­nier­ten Räum­lich­kei­ten des »Ma­rie­chens« ein­zie­hen – so be­nannt zum Ge­den­ken an die frü­he­re Be­sit­ze­rin Ma­ria Höf­ler.

»Ide­en­wett­be­werb« für die Nut­zung des »Ma­rie­chens«

»Mariechen« von außen (Foto: Christofer Hornstein)

Der Up­cy­cling-La­den UPSALA in der Waag­stra­ße 3 in der Für­ther Alt­stadt hat nach 4 Jah­ren lei­der sein Ge­schäft auf­ge­ge­ben. Um zu ver­hin­dern, dass der ex­po­nier­te La­den­bau in zen­tra­ler La­ge nun z.B. an ein Ver­si­che­rungs- oder Mak­ler­bü­ro ver­mie­tet wird, hat der Alt­stadt­ver­ein Fürth den La­den­bau an­ge­mie­tet und das In­ne­re des stark sa­nie­rungs­be­dürf­ti­gen Häus­chens in vier Mo­na­ten von Grund auf denk­mal­ge­recht sa­niert. Zum über­wie­gen­den Teil wur­de die Sa­nie­rung durch ein Mit­glied des Alt­stadt­ver­eins Fürth aus­ge­führt, das schon lan­ge in das klas­si­zis­ti­sche Ge­bäu­de »ver­liebt« ist und für die Sa­nie­rung des Hau­ses »am schöns­ten Platz von Fürth« eh­ren­amt­lich über 400 Ar­beits­stun­den und viel »Herz­blut« in­ves­tiert hat. Wäh­rend der Sa­nie­rung konn­te es der Alt­stadt­ver­ein für sei­ne all­jähr­li­che Alt­stadt­weih­nacht mit­nut­zen.

Vor­schlag der AG Stadt­bild zur Schaf­fung ei­nes neu­en Stadt­plat­zes hin­ter der frei­wer­den­den bis­he­ri­gen Feu­er­wa­che

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Jung hat im Herbst 2018 die AG Stadt­bild des Alt­stadt­ver­eins Fürth ge­be­ten, ei­nen Vor­schlag zur Neu­ge­stal­tung des Dr. Hen­ry-Kis­sin­ger-Plat­zes und des Helm­plat­zes bzw. des Are­als rund um die al­te Feu­er­wa­che zu ma­chen. Im Fol­gen­den wird die Po­si­ti­on der AG Stadt­bild dar­ge­legt und mit ei­nem kon­struk­ti­ven Ge­stal­tungs­vor­schlag un­ter­mau­ert.

Helmplatz / Neuer Stadtplatz

All­ge­mein:

  • Das ge­sam­te Are­al hat be­trächt­li­ches Po­ten­ti­al und er­for­dert bei der Neu­ge­stal­tung ei­ne ho­he Sen­si­bi­li­tät.
  • Die Auf­ga­be der al­ten Feu­er­wa­che bie­tet Mög­lich­kei­ten der Stadt­raum­ge­stal­tung weit über ei­ne neue Nut­zung des Ge­bäu­des hin­aus. Die­se Mög­lich­kei­ten gilt es nun zu nut­zen.

Wer häm­mert denn da in der Waag­stra­ße 3?


Sie ken­nen si­cher­lich den schö­nen Pa­vil­lon in der Waag­stra­ße 3, in dem bis vor ei­ni­gen Mo­na­ten das „Up­sa­la“ zu fin­den war, und viel­leicht ist Ih­nen bei ei­nem kürz­li­chen Spa­zier­gang auch schon auf­ge­fal­len, dass sich hier hin­ter den ab­ge­kleb­ten Fens­ter et­was tut. Und wer da wer­kelt, das sind wir vom Alt­stadt­ver­ein Fürth!

Wir ha­ben mit den Ei­gen­tü­mern ei­nen mehr­jäh­ri­gen Miet­ver­trag für die­ses schö­ne Ge­bäu­de ab­ge­schlos­sen und füh­ren ge­ra­de ei­ni­ge Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten durch. Gleich­zei­tig sind wir mit der Stadt und an­de­ren Stel­len ak­tu­ell da­bei, das zu­künf­ti­ge Nut­zungs­kon­zept fest­zu­le­gen und dür­fen schon so viel ver­ra­ten, dass hier ein in­ter­es­san­ter Treff­punkt für di­ver­se The­men in der Ent­ste­hung ist, über die wir sie zu ge­ge­be­ner Zeit noch aus­führ­lich in­for­mie­ren wer­den.

Wer schon mal ei­nen Blick hin­ein wer­fen möch­te, kann dies ger­ne an un­se­rer Alt­stadt-Weih­nacht (7. bis 16. De­zem­ber 2018) tun – ne­ben wei­te­rer Ver­kaufs­flä­che wird es hier auch ei­nen zwei­ten Glüh­wein­aus­schank ge­ben, der die­ses Jahr si­cher­lich noch als Ge­heim­tipp ge­han­delt wer­den darf.

In die­sem Sin­ne – freu­en Sie sich auf mehr!

Mit freund­li­chen Grü­ßen aus der Alt­stadt

Ihr Alt­stadt­ver­ein

Berg­bräu-Männ­la dankt dem Alt­stadt­ver­ein

Sa­nie­rung der Stein­fi­gur an der ehem. Gast­stät­te »Zum Berg­bräu« mit Hil­fe des Alt­stadt­ver­eins ab­ge­schlos­sen

Der Zu­stand der Stein­fi­gur über dem Ein­gang des ehem. Wie­ner­wal­des an der Kö­nig­stra­ße 106 war schon seit län­ge­rem in ei­nem be­mit­lei­dens­wer­ten Zu­stand. Vor al­lem der lin­ke Arm – samt Bier­krug – droh­te in all­zu na­her Zu­kunft ab­zu­stür­zen bzw. für im­mer ver­lo­ren zu ge­hen. Auf In­itia­ti­ve des Alt­stadt­ver­eins wur­de in Ab­spra­che mit dem Ei­gen­tü­mer nun ei­ne fach­ge­rech­te Sa­nie­rung der Stein­fi­gur durch­ge­führt. Seit kur­zem kann das Er­geb­nis be­wun­dert wer­den. Nicht nur der stark be­schä­dig­te Arm wur­de sa­niert, auch der Rest der knapp 100-jäh­ri­gen Fi­gur er­strahlt wie­der im neu­en Glanz und er­in­nert an die Hoch­zei­ten der Braue­rei Mai­la­en­der.

Die Fi­gur höchst­per­sön­lich – mit Un­ter­stüt­zung des Färd­der­la - be­dankt sich nun bei uns. Doch se­hen sie selbst: