Tag Archive for Sanierung

Wer hämmert denn da in der Waagstraße 3?


Sie kennen sicherlich den schönen Pavillon in der Waagstraße 3, in dem bis vor einigen Monaten das „Upsala“ zu finden war, und vielleicht ist Ihnen bei einem kürzlichen Spaziergang auch schon aufgefallen, dass sich hier hinter den abgeklebten Fenster etwas tut. Und wer da werkelt, das sind wir vom Altstadtverein Fürth!

Wir haben mit den Eigentümern einen mehrjährigen Mietvertrag für dieses schöne Gebäude abgeschlossen und führen gerade einige Renovierungsarbeiten durch. Gleichzeitig sind wir mit der Stadt und anderen Stellen aktuell dabei, das zukünftige Nutzungskonzept festzulegen und dürfen schon so viel verraten, dass hier ein interessanter Treffpunkt für diverse Themen in der Entstehung ist, über die wir sie zu gegebener Zeit noch ausführlich informieren werden.

Wer schon mal einen Blick hinein werfen möchte, kann dies gerne an unserer Altstadt-Weihnacht (7. bis 16. Dezember 2018) tun – neben weiterer Verkaufsfläche wird es hier auch einen zweiten Glühweinausschank geben, der dieses Jahr sicherlich noch als Geheimtipp gehandelt werden darf.

In diesem Sinne – freuen Sie sich auf mehr!

Mit freundlichen Grüßen aus der Altstadt

Ihr Altstadtverein

Bergbräu-Männla dankt dem Altstadtverein

Bergbräu-Steinfigur Männla kann wieder lachen ...

Sanierung der Steinfigur an der ehem. Gaststätte „Zum Bergbräu“ mit Hilfe des Altstadtvereins abgeschlossen

Der Zustand der Steinfigur über dem Eingang des ehem. Wienerwaldes an der Königstraße 106 war schon seit längerem in einem bemitleidenswerten Zustand. Vor allem der linke Arm – samt Bierkrug – drohte in allzu naher Zukunft abzustürzen bzw. für immer verloren zu gehen. Auf Initiative des Altstadtvereins wurde in Absprache mit dem Eigentümer nun eine fachgerechte Sanierung der Steinfigur durchgeführt. Seit kurzem kann das Ergebnis bewundert werden. Nicht nur der stark beschädigte Arm wurde saniert, auch der Rest der knapp 100-jährigen Figur erstrahlt wieder im neuen Glanz und erinnert an die Hochzeiten der Brauerei Mailaender.

Die Figur höchstpersönlich – mit Unterstützung des Färdderla – bedankt sich nun bei uns. Doch sehen sie selbst: