Schlagwort: Mariechen

Spar­kas­se Fürth un­ter­stützt den Für­ther Alt­stadt­ver­ein

Die Spar­kas­se Fürth un­ter­stützt den Für­ther Alt­stadt­ver­ein bei der Re­no­vie­rung des Pa­vil­lons »Ma­rie­chen« in der Waag­stra­ße. Am 29. Au­gust 2019 über­gab der Lei­ter der Ge­schäfts­stel­le Max­stra­ße Ste­fan Hild­ner in An­we­sen­heit von Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Tho­mas Jung ei­ne Spen­de in Hö­he von 5.000 Eu­ro an Kam­ran Sa­li­mi, den stellv. Vor­sit­zen­den des Alt­stadt­ver­eins.

v.l.n.re: Kamran Salimi (2. Vorsitzender), Stefan Hildner (Sparkasse Fürth), OB Dr. Thomas Jung, Dr. Christofer Hornstein (Beirat), Peter Brückner (Kassenprüfer) (Foto: Elke Übelacker)

v.l.n.re: Kam­ran Sa­li­mi (2. Vor­sit­zen­der), Ste­fan Hild­ner (Spar­kas­se Fürth), OB Dr. Tho­mas Jung, Dr. Chris­to­fer Horn­stein (Bei­rat), Pe­ter Brück­ner (Kas­sen­prü­fer)

Nach viel­fäl­ti­ger Nut­zung stand das klei­ne Haus aus dem 19. Jahr­hun­dert seit ge­rau­mer Zeit leer. Um das denk­mal­ge­schütz­te Ge­mäu­er wie­der­zu­be­le­ben, ent­schloss sich der Alt­stadt­ver­ein den La­den­bau an­zu­mie­ten: Vie­le flei­ßi­ge eh­ren­amt­li­che Hel­fer pack­ten tat­kräf­tig mit an und leis­te­ten Hun­der­te von Ar­beits­stun­den für ei­ne grund­le­gen­de Sa­nie­rung. Über die künf­ti­ge Nut­zung ent­schied ein Ide­en­wett­be­werb: Das städ­ti­sche Ju­gend­pro­jekt »Echt Fürth“« er­hielt den Zu­schlag und wird in die rund­um sa­nier­ten Räum­lich­kei­ten des »Ma­rie­chens« ein­zie­hen – so be­nannt zum Ge­den­ken an die frü­he­re Be­sit­ze­rin Ma­ria Höf­ler.

Zwei auf ei­nen Streich – Alt­stadt­ver­ein spen­det er­neut für die Alt­stadt 15.000 Eu­ro

Mit den Ein­nah­men des Alt­stadt­weih­nachts­markts 2018 wur­den gleich zwei Pro­jek­te vom Alt­stadt­ver­ein er­neut mit ei­ner groß­zü­gi­gen Geld­spen­de be­dacht.

Zu­nächst er­hiel­ten die Bau­her­ren des Ge­bäu­des Markt­platz 10 am Grü­nen Markt vom Alt­stadt­ver­ein 5.000 Eu­ro für die ge­lun­ge­ne Fas­sa­den­re­no­vie­rung. Da­mit schließt sich nach dem »Gol­de­nen Schwan« ei­ne der letz­ten noch ver­blie­be­nen, nicht sa­nier­ten Fas­sa­den am Markt­platz und ver­schö­nert nun zu­sätz­lich das Stadt­bild an die­sem so ge­schichts­träch­ti­gen Platz.

Das zwei­te Pro­jekt, das dem Alt­stadt­ver­ein di­rekt be­trof­fen hat und sei­nen Mit­glie­dern am Her­zen lag, war das un­mit­tel­bar sei­ner Frei­bank be­nach­bar­te Ge­bäu­de in der Waag­stra­ße 3.

Übergabe Scheck Mariechen (v. li. n. re.): Siegfried Meiner – 1. Vorsitzender, Christofer Hornstein – Beirat, Herr Heuschmann – Eigentümer »Mariechen«, Dagmar Gebhardt – Beirätin, Stefan Hildner – Kassier (Foto: Friedrich Bölian)

Über­ga­be Scheck Ma­rie­chen (v. li. n. re.): Sieg­fried Mei­ner – 1. Vor­sit­zen­der, Chris­to­fer Horn­stein – Bei­rat, Herr Heu­sch­mann – Ei­gen­tü­mer »Ma­rie­chen«, Dag­mar Geb­hardt – Bei­rä­tin, Ste­fan Hild­ner – Kas­sier

Zu­letzt noch ge­nutzt als Ver­kaufs­raum für ei­nen Up­cy­cling-La­den, stand das stark sa­nie­rungs­be­dürf­te Ge­bäu­de aus dem Jahr 1843 seit ei­ni­ger Zeit leer. Der Alt­stadt­ver­ein ent­schied sich da­für, dem Ge­bäu­de neu­es Le­ben ein­zu­hau­chen und leis­te­te in ca. 400 eh­ren­amt­li­chen Ar­beits­stun­den »Start­hil­fe«.

»Ide­en­wett­be­werb« für die Nut­zung des »Ma­rie­chens«

»Mariechen« von außen (Foto: Christofer Hornstein)

Der Up­cy­cling-La­den UPSALA in der Waag­stra­ße 3 in der Für­ther Alt­stadt hat nach 4 Jah­ren lei­der sein Ge­schäft auf­ge­ge­ben. Um zu ver­hin­dern, dass der ex­po­nier­te La­den­bau in zen­tra­ler La­ge nun z.B. an ein Ver­si­che­rungs- oder Mak­ler­bü­ro ver­mie­tet wird, hat der Alt­stadt­ver­ein Fürth den La­den­bau an­ge­mie­tet und das In­ne­re des stark sa­nie­rungs­be­dürf­ti­gen Häus­chens in vier Mo­na­ten von Grund auf denk­mal­ge­recht sa­niert. Zum über­wie­gen­den Teil wur­de die Sa­nie­rung durch ein Mit­glied des Alt­stadt­ver­eins Fürth aus­ge­führt, das schon lan­ge in das klas­si­zis­ti­sche Ge­bäu­de »ver­liebt« ist und für die Sa­nie­rung des Hau­ses »am schöns­ten Platz von Fürth« eh­ren­amt­lich über 400 Ar­beits­stun­den und viel »Herz­blut« in­ves­tiert hat. Wäh­rend der Sa­nie­rung konn­te es der Alt­stadt­ver­ein für sei­ne all­jähr­li­che Alt­stadt­weih­nacht mit­nut­zen.