Schlagwort: Freibank

Alt­stadt­ver­ein er­hält groß­zü­gi­ge Spen­de für Frei­bank­sa­nie­rung

Nor­ma­ler­wei­se spen­det der Alt­stadt­ver­ein Ei­gen­tü­mern von Ge­bäu­den in der Alt­stadt Zu­schüs­se für ei­ne ge­lun­ge­ne Fas­sa­den- bzw. Ge­bäu­de­sa­nie­rung. Doch die­ses Mal war al­les an­ders, denn jetzt be­kam der Alt­stadt­ver­ein aus­nahms­wei­se selbst ein­mal ei­ne Spen­de für ei­ne Ge­bäu­de­sa­nie­rung.

Spende über 20 000 Euro von Denkmalschutz- sowie Kulturstiftung für den Altstadtverein; Kamran Salimi, Horst Ohlmann, Siegfried Meiner (v.l i.)

Spen­de über 20 000 Eu­ro von Denk­mal­schutz- so­wie Kul­tur­stif­tung für den Alt­stadt­ver­ein; Kam­ran Sa­li­mi, Horst Ohl­mann, Sieg­fried Mei­ner (v.l i.)

Vor­aus­ge­gan­gen war die voll­stän­di­ge Sa­nie­rung des west­li­chen Gie­bels der Frei­bank, der bei ge­naue­rer Be­ob­ach­tung sich lang­sam Rich­tung Waag­platz neig­te und so­mit ab­zu­kip­pen droh­te. Ei­ne kur­zer Hand an­vi­sier­te Re­no­vie­rung ent­pupp­te sich schnell als ei­ne voll­stän­di­ge Sa­nie­rung des Gie­bels – samt dem Dach­stuhl.

Nach der zwei­jäh­ri­gen Zwangs­pau­se durch die Pan­de­mie stell­te die­ser un­vor­her­ge­se­he­ne Um­stand den Alt­stadt­ver­ein vor ein paar fi­nan­zi­el­le Her­aus­for­de­run­gen, so dass der Ver­ein ein paar Re­ser­ven an­ge­zapf­ten muss­te. Hier kam nun eben­falls un­ver­mu­tet die Deut­sche Stif­tung für Denk­mal­pfle­ge so­wie Kul­tur­stif­tung ins Spiel, die dem Alt­stadt­ver­ein mit ei­ner groß­zü­gi­gen Spen­de über 20.000 Eu­ro un­ter die Ar­me griff.

Spendenübergabe mit OB Dr. Thomas Jung und Vorstand des Altstadtvereins Siegfried Meiner

Spen­den­über­ga­be mit OB Dr. Tho­mas Jung und Vor­stand des Alt­stadt­ver­eins Sieg­fried Mei­ner

Im Bei­sein des Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Tho­mas Jung wur­de sym­bo­lisch der Scheck an den Vor­sit­zen­den des Alt­stadt­ver­eins, Sieg­fried Mei­ner und des­sen Stell­ver­tre­ter Kam­ran Sa­li­mi, vor der Frei­bank über­ge­ben. Die Sa­nie­rungs­ar­bei­ten sind in­zwi­schen ab­ge­schlos­sen und kön­nen z.B. sams­tags am Bau­ern­markt bei ei­nem Kaf­fee und Ku­chen bzw. bei ei­ner Weiß­wurst mit Bre­zel be­gut­ach­tet wer­den.

Die Frei­bank ist ge­öff­net

Und das ist lei­der im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes und eher un­frei­wil­lig ge­meint! Nach­dem wir vor zwei Jah­ren den Be­ginn der Co­ro­na-Kri­se für Sa­nie­rungs­ar­bei­ten im Erd­ge­schoss nutz­ten (Frei­le­gung der Back­stein­wand, Ein­bau ei­ner neu­en Schie­be­tür, Um­bau der Kü­che, etc.), um für die hof­fent­lich bald wie­der star­ten­den Frei­zeit- und Kul­tur­ak­ti­vi­tä­ten ge­rüs­tet zu sein, muss­ten wir letz­tes Jahr lei­der fest­stel­len, dass sich un­se­re Gie­bel­wand gar un­schön nach au­ßen neigt.

Be­vor wir nun ei­nen un­frei­wil­li­gen Frei­sitz zum Waag­platz hin be­kom­men hät­ten, muss­ten wir schnell han­deln. Da­her hat un­se­re Frei­bank der­zeit ein Häub­chen auf, un­ter dem ge­ra­de ei­ne »Ope­ra­ti­on am of­fe­nen Her­zen« statt­fin­det, denn wie so häu­fig bei so al­ten Ge­bäu­den zeigt sich das Aus­maß erst, wenn man ge­nau­er hin­guckt.

Die Sa­nie­rung reißt na­tür­lich ein gro­ßes Loch in un­ser Ver­eins­bud­get, das nach zwei aus­ge­fal­le­nen Weih­nachts­märk­ten eh‘ schon stra­pa­ziert ist, aber wir hof­fen sehr, dass Sie uns bald wie­der mit dem Kauf ei­nes Biers, ei­ner Brat­wurst oder ei­nes Stück Ku­chens un­ter­stüt­zen kön­nen (Spen­den ge­hen selbst­ver­ständ­lich auch)!

Sanierung der Giebelwand

Frei­bank mit Häub­chen

Sanierung der Giebelwand

Un­ter der Hau­be

Alt­stadt­weih­nacht auch für da­hamm *AUSVERKAUFT*

Ma­chen Sie es sich schee mit un­se­rem Pa­ket

»Alt­stadt­weih­nacht für da­hamm«

Ge­nie­ßen Sie

  • 1 Fla­sche vom le­cke­ren Win­zer­glüh­wein von der Mo­sel (0,25 l)
  • in ei­nem schö­nen Glas­be­cher mit Alt­stadt­mo­tiv
  • da­zu frän­ki­sche Brat­würst­chen (170 g) von Thal­hei­mer Bau­ern­wurst­wa­ren

Au­ßer­dem fin­den Sie:

  • Tee zum Ge­nie­ßen an kal­ten Win­ter­ta­gen (50 g) aus Ma­nue­las Tee­läd­la
  • ex­tra her­ge­stell­ten Frucht­auf­strich im Glas (200 g)
  • ei­nen Plätz­chen­aus­ste­cher samt Re­zept für Fäd­der Bud­der­blätz­li
  • ein frän­ki­sches Weih­nachts­ge­dicht von Eri­ka Jahr­eis
  • ei­nen kunst­hand­werk­li­chen Weih­nachts­an­hän­ger

Ho­len Sie sich die Alt­stadt­weih­nacht nach Hau­se und ma­chen Sie sich, Ih­ren Freun­den, Oma, Opa, On­kel, Tan­te ein Ge­schenk.

Vom 20.11. bis 12.12.2021 kön­nen Sie das Weih­nachts­pa­ket für 25 € hier er­wer­ben:

Las­sen Sie sich vom le­cke­ren In­halt un­se­rer Alt­stadt­weih­nachts­pa­ke­te ver­wöh­nen und ge­nie­ßen Sie die kom­men­de Ad­vents- und Weih­nachts­zeit.

Up­date 06.12.2021: Un­se­re Alt­stadt­weih­nacht für da­hamm ist mitt­ler­wei­le aus­ver­kauft.

Sym­bo­li­sche Kärwa-Er­öff­nung am Waag­platz

Symbolische Kärwa-Eröffnung am Waagplatz

Wie kaum ei­ne an­de­re Ver­an­stal­tung in Fürth wird die Für­ther Mi­chae­lis-Kirch­weih von der Be­völ­ke­rung ver­misst. Zwei Jah­ren muss­te die Kärwa nun schon pan­de­mie­be­dingt aus­fal­len, wie fast al­le Ver­an­stal­tun­gen der letz­ten 1,5 Jah­re.

Doch lang­sam zeich­net sich wie­der ei­ne Nor­ma­li­tät ab, die ei­ne Für­ther Kärwa in den Be­reich des Mach­ba­ren rückt. Dar­an er­in­ner­te u.a. auch der Alt­stadt­ver­ein ges­tern mit ei­ner sym­bo­li­schen Kärwa-Er­öff­nung am Waag­platz. Zu frisch ge­zapf­tem Bier vom Fass und Brat­würs­ten vom Grill gab es Live-Mu­sik von Her­mann Krehn und Band. Bei son­ni­gen Herbst­wet­ter nut­zen vie­le Gäs­te die Ge­le­gen­heit und lausch­ten der Mu­sik, spra­chen mit Freun­den und Be­kann­ten und ge­nos­sen das An­ge­bot des Alt­stadt­ver­eins, das be­reits seit vie­len Sams­ta­gen er­neut zum Bau­ern­markt auf Spen­den­ba­sis an­ge­bo­ten wur­de.

Auch wenn die­ses Jahr kei­ne Kirch­weih mehr statt­fin­den kann, so sind vie­le op­ti­mis­tisch, wie­der in ein nor­ma­les Le­ben zu­rück­keh­ren zu kön­nen – nicht zu­letzt viel­leicht wie­der mit ei­ner Alt­stadt­weih­nacht im De­zem­ber 2021?!

Jah­res­haupt­ver­samm­lung 2021

Am Don­ners­tag, den 23.9.2021, fand die all­jähr­li­che Jah­res­haupt­ver­samm­lung des Alt­stadt­ver­eins Fürth in der Frei­bank statt, na­tür­lich un­ter Ein­hal­tung der 3G-Re­gel. Auch wenn das ver­gan­ge­ne Jahr für al­le Ver­ei­ne schwie­rig war, wur­de viel Po­si­ti­ves be­rich­tet:

Sieg­fried Mei­ner (1. Vor­sit­zen­der) freut sich, dass ent­ge­gen des all­ge­mei­nen Trends zum Ver­eins­ster­ben un­se­re Mit­glie­der­zah­len auch wäh­rend der Pan­de­mie wei­ter ge­stie­gen sind, Ste­fan Hild­ner (Kas­sen­wart) ver­mel­det, dass wir trotz wei­te­rer Re­no­vie­run­gen und des Ge­winn­aus­falls auf­grund der ab­ge­sag­ten Alt­stadt-Weih­nacht 2020 nach wie vor sehr so­li­de auf­ge­stellt sind, und Mercan Kum­bo­lu (AG Vo­kal­run­de) muss so­gar ei­nen Auf­nah­me­stopp für den Chor ver­mel­den, da mit 40 ak­ti­ven Mit­glie­dern die Ka­pa­zi­täts­gren­ze er­reicht ist.

Entwicklung der Mitgliederzahlen von 2008 bis 2021

Ent­wick­lung der Mit­glie­der­zah­len von 2008 bis 2021

Das Bau­ern­markt-Ca­fé, in­iti­iert und haupt­säch­lich ge­ma­nagt durch Grit Ham­mer und Si­byl­le Be­cker, er­freut sich gro­ßer Be­liebt­heit (und geht ab Ok­to­ber in die Win­ter­pau­se), und Tho­mas Wer­ner (stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der) be­rich­tet von der AG Ar­chäo­lo­gie über zahl­rei­che Fun­de und neue Ak­ti­vi­tä­ten. Auch un­se­re AG Alt­stadt-Weih­nacht (haupt­säch­lich ver­ant­wor­tet durch An­ge­li­ka Mod­schied­ler und Dag­mar Geb­hardt), die lei­der im Mo­ment noch kei­ne kon­kre­te Pla­nungs­grund­la­ge hat, ist für al­les ge­wapp­net, denn egal, was uns der Win­ter bringt, Weih­nach­ten kommt, und wir sind da­bei!

Schluss­end­lich folg­te noch die Wahl des Vor­stands und Bei­rats für die nächs­ten zwei Jah­re. Er­freu­li­cher­wei­se bleibt uns die bis­he­ri­ge Be­set­zung na­he­zu voll­stän­dig er­hal­ten und wur­de ein­stim­mig wie­der­ge­wählt. Nur Dr. Chris­to­fer Horn­stein, der letz­tes Jahr aus Zeit­grün­den aus dem Bei­rat aus­schied, wur­de durch Heinz Mül­ler von un­se­rem neu­en Rol­len­spiel-Grüpp­chen er­setzt, von dem wir bald mehr be­rich­ten.

Unsere neu gewählten Amtsinhaber*innen

Von links nach rechts: Heinz Mül­ler (Bei­rat), Rai­ner Zieg­ler (Bei­rat), Ste­fan Bär (Bei­rat), Ste­fan Hild­ner (Kas­sen­wart), Tho­mas Wer­ner (stellv. Vor­sit­zen­der), Son­ja Dol­l­hopf (Bei­rä­tin), Sieg­fried Mei­ner (1. Vor­stand), Han­ne­lo­re Wiest (Re­vi­so­rin), Grit Ham­mer (Bei­rä­tin), Uschi Stein­kug­ler (Bei­rä­tin), An­ge­li­ka Mod­schied­ler (Schrift­füh­re­rin), Dag­mar Geb­hardt (Bei­rä­tin), Ste­pha­nie El­ler­mann (Bei­rä­tin), Pe­ter Brück­ner (Re­vi­sor). Nicht auf dem Bild, aber eben­so wie­der da­bei: Si­byl­le Be­cker (Bei­rä­tin), Rai­ner Herr­mann (Bei­rat) und Kam­ran Sa­li­mi (stellv. Vor­sit­zen­der).

Mund-Art-omat im Ra­dio

Der Baye­ri­sche Rund­funk war beim Alt­stadt­ver­ein Fürth zu Gast und hat ei­nen sehr char­man­ten Bei­trag zu un­se­rem Mund-Art-oma­ten er­stellt. Hö­ren Sie hier den Mit­schnitt der Aus­strah­lung am 19.08.2021:

Wer das Gan­ze lie­ber live hö­ren möch­te: Ei­ne er­neu­te Aus­strah­lung er­folgt am Frei­tag, dem 3. Sep­tem­ber 2021 ab 18:05 auf BR Hei­mat in der Sen­dung »Frän­kisch vor sie­ben«.