Allgemeines

Bergbräu-Männla dankt dem Altstadtverein

Bergbräu-Steinfigur Männla kann wieder lachen ...

Sanierung der Steinfigur an der ehem. Gaststätte »Zum Bergbräu« mit Hilfe des Altstadtvereins abgeschlossen

Der Zustand der Steinfigur über dem Eingang des ehem. Wienerwaldes an der Königstraße 106 war schon seit längerem in einem bemitleidenswerten Zustand. Vor allem der linke Arm – samt Bierkrug – drohte in allzu naher Zukunft abzustürzen bzw. für immer verloren zu gehen. Auf Initiative des Altstadtvereins wurde in Absprache mit dem Eigentümer nun eine fachgerechte Sanierung der Steinfigur durchgeführt. Seit kurzem kann das Ergebnis bewundert werden. Nicht nur der stark beschädigte Arm wurde saniert, auch der Rest der knapp 100-jährigen Figur erstrahlt wieder im neuen Glanz und erinnert an die Hochzeiten der Brauerei Mailaender.

Die Figur höchstpersönlich – mit Unterstützung des Färdderla – bedankt sich nun bei uns. Doch sehen sie selbst:

Nächster Spieletreff am 26. Mai 2018

Sie spielen gerne klassische Brettspiele und möchten dabei auch noch nette Leute ken­nen­ler­nen? Dann kommen Sie am Samstag, den 26. Mai 2018 zu uns in die Freibank am Waagplatz!

Gespielt wird zum Beispiel Mo­no­po­ly, Cluedo, Backgammon, Scrabble, Rommé, Canasta, Car­cas­son­ne, und alles, was wir sonst noch finden (oder mitgebracht wird). Sobald sich an einem Spieltisch genügend Mitspieler eingefunden haben, geht’s los. Ist die Runde vorbei, startet man die nächste oder wechselt an einen anderen Tisch und findet sich mit neuen Mitspielern zu einem anderen Spiel zusammen.

Die Türen der Freibank sind offen von 17:00 bis 22:00 Uhr.

Willkommen sind alle, die Lust haben – der Eintritt ist frei; Getränke wie Kaffee, Wasser, Apfelschorle, Wein oder Bier gibt’s bei uns an der Theke. Eine Anmeldung ist nicht notwendig, aber wenn Sie uns vorab über Ihr Kommen informieren möchten, freuen wir uns.

Spendenübergabe des Altstadtverein an die United Kiltrunners e. V.

United Kiltrunners e.V. hatte nun bereits zum zweiten Mal die Ehre, den Waffelstand des Fürther Altstadtweihnachtsmarktes managen zu dürfen.

Unterstützung des Rikscha-Projektes

Spendenscheck fürdie United Kiltrunners e.V.

Im Bild (Fotograf: Friedrich Bölian) von links nach rechts: Siegfried Meiner (AV); Stefan Herrmann (Vorstand United K.); Dagmar Gebhardt (AV); Stefan Hildner (Kassier AV; Sparkassen Hauptgeschäftsstellenleiter); Dagmar Schick (UK); Florian Köpsel (UK); Stefanie Herrmann (UK); Michael Ringer (Vorstand UK); Udo Schick (Vorstand UK); Anke Neubert (UK)

Das Altstadtvereins-Team um Siegfried Meiner versorgte die kiltigen Waffelbäcker nicht nur mit einem neuen Stand, Waffelteig und Zubehör.

Auch für das leibliche Wohl der zahlreichen Charity-Bäcker, welche sich im Schichtbetrieb abwechselten, wurde bestens gesorgt. Sodass letztlich über 4000 Waffeln aus 110 kg Teig verkauft werden konnten.

Spaziergang am Jahreswechsel

Foto: Harald Hans Vogel

Foto: Harald Hans Vogel

Die Feiertage sind was Schönes! Das gute Essen, die Ruhe im Haus, das Nickerchen auf dem Sofa, der Tanz der Schneeflocken draußen und das flackern einer Kerze vor dem Plätzchenteller, alles trägt dazu bei dass man schön entspannt einmal ohne Stress oder Hektik in den Tag hinein kommt. Es ist schön, wieder einmal mit der Verwandtschaft und lieben Freunden, die man das ganze Jahr nicht gesehen hat, beisammen zu sein und sich in Ruhe und Behaglichkeit über die Erlebnisse der vergangenen Zeit auszutauschen, die unmögliche Weltpolitik genauso wie das Agieren der Figuren im Stadtparlament oder in der Landespolitik kritisch unter die Lupe nehmen zu können.

Aber irgendwann muss man doch auch mal an die frische Luft und sich Bewegung verschaffen um sich Appetit zu holen fürs Abendessen. Die Gefahr einer Ozonvergiftung lässt sich zwar nicht ausschließen, aber wenn man nicht zu schnell läuft kann man das Risiko in Grenzen halten, meint der Kare, der früher fast einmal für die Reserve der 60er aufgestellt worden wäre. Also macht sich die ganze Gesellschaft auf und krabbelt die Stäffeli zur Strasse hinunter. Übern Käppnersteg und die Kapellenruh zieht man im Wiesengrund Richtung Waldmannsweiher.

Interessanter Vortrag von Stadtbaureferent Michael Stojan

„Bauen im Kontext – Kontinuität regionaler Baukultur“

Den Vortrag von Stadtbaurat Michael Stojan „Bauen im Kontext – Kontinuität regionaler Baukultur“ sehen wir als ersten Baustein in diese Richtung. Herr Stojan ist nicht nur ein deutschlandweit beachteter Mahner gegen die „Verschandelung“ unserer Städte, sondern hat sich auf seinen beruflichen Stationen Ingolstadt, Gütersloh, Potsdam, Gladbeck, Garbsen und aktuell Siegen als Macher einen Namen gemacht. So hat er u.a. das bundesweit agierende NETZWERK – REGIONALE – BAUKULTUR gegründet und über die STADTBILD-OFFENSIVE-SIEGEN den Bürgern in Siegen die Möglichkeit geboten, sich „gemeinsam aktiv für eine schöne Stadt“ einzusetzen. Herr Stojan zeigte in seinem Vortrag nicht nur gelungene oder weniger gelungene Beispiele für Bauen im Kontext, sondern berichtete auch von seinen Erfahrungen mit Bürgerbeteiligung und der Mitnahme der Bürger in den Stadtgestaltungsprozess in der Stadt Siegen.

Falls Sie die Veranstaltung verpasst haben, können Sie diese gerne hier online ansehen.