Kategorie: Aktionen

Ein Kin­der­chor der be­son­de­ren Art – jetzt neu beim Alt­stadt­ver­ein

Die Neu­grün­dung des Für­ther Alt­stadt­cho­res »Vo­kal­run­de« im Jah­re 2017 fei­ert be­reits ers­te gro­ße Er­fol­ge mit ver­schie­de­nen Auf­trit­ten am Fürth Fes­ti­val und wei­te­ren städ­ti­schen Fes­ten. Höchs­te Zeit al­so, die Büh­ne auch mit klei­ne­ren Fuß­stap­fen zu fül­len.

Ganz in die­sem Sin­ne, soll ab Ok­to­ber 2019 ei­ne Kin­der­chor der be­son­de­ren Art in der In­nen­stadt sei­nen Platz fin­den. Das Kon­zept hier­für un­ter­schei­det sich da­bei je­doch grund­le­gend von be­reits be­stehen­den Kin­der­chö­ren der Stadt und an den Schu­len, denn bei dem sich neu grün­den­den Chor sol­len Schü­ler der 1. bis 4. Klas­se erst­ma­lig auch die Ge­le­gen­heit be­kom­men, die Lie­der mit pro­fes­sio­nel­ler Un­ter­stüt­zung selbst zu ent­wer­fen, die Ge­schich­ten da­hin­ter selbst zu schrei­ben und da­bei ih­re Büh­nen­bil­der auch selbst zu ge­stal­ten. Ei­ne ech­te Mu­si­cal­werk­statt eben. Vor­aus­set­zun­gen für die Teil­nah­me gibt es nicht. Das Vor­ha­ben soll die Krea­ti­vi­tät und Mu­si­ka­li­tät der Kin­der för­dern und ganz ne­ben­bei na­tür­lich rie­si­gen Spaß be­rei­ten. Mit der Chor­lei­te­rin Mercan Kum­bo­lu und ih­rem Team, er­hal­ten die Teil­neh­mer ei­nen kom­pe­ten­ten Rah­men zur Ent­fal­tung ih­rer Mög­lich­kei­ten.

Ihr Kind ist in­ter­es­siert und hat Spaß und Freu­de am Sin­gen, Tan­zen und Er­zäh­len? Dann schi­cken sie uns ei­ne E‑Mail mit dem Be­treff »Kin­der­chor«. Die­se wird ver­trau­lich be­han­delt. Na­tür­lich ge­hen sie da­mit und noch kei­ner­lei ver­trag­li­che Ver­pflich­tun­gen ein.

Das Team des Alt­stadt­ver­eins freut sich auf al­le Teil­neh­mer.

Un­ser »Tag der of­fe­nen Tür« steht vor der­sel­ben!

Wir la­den al­le In­ter­es­sier­ten ein zu un­se­rem Tag der of­fe­nen Tür!

Be­reits an die­sem Sonn­tag (14. Ju­li 2019) öff­nen sich die Pfor­ten un­se­rer Frei­bank am Waag­platz 2. Sei­en Sie mit da­bei und freu­en Sie sich auf un­ser bun­tes Pro­gramm!

Hereinspaziert: Die Tür unserer Freibank wird weit geöffnet sein! (Foto: Ralph Stenzel)

Her­ein­spa­ziert: Die Tür un­se­rer Frei­bank wird weit ge­öff­net sein!

Um 11.00 Uhr singt zu­nächst un­se­re Chor-»Vokalrunde« am Kir­chen­platz St. Mi­cha­el im Rah­men des Fürth Fes­ti­vals.

Ab 13.00 Uhr ist un­se­re Frei­bank für al­le ge­öff­net:

Es gibt fri­schen Kaf­fee und le­cke­ren, haus­ge­mach­ten Ku­chen. Un­se­re Ar­beits­grup­pe Ar­chäo­lo­gie zeigt et­li­che ih­rer ar­chäo­lo­gi­schen Fun­de aus der Alt­stadt und er­klärt auch ger­ne die Ge­schich­te da­zu. Stolz prä­sen­tie­ren wir die ers­ten frisch re­no­vier­ten Di­ora­men, die der Krip­pen­ver­ein lie­be­voll wie­der auf Vor­der­mann ge­bracht hat. Au­ßer­dem er­hal­ten Sie ei­nen Ein­blick in un­ser um­fang­rei­ches Bil­der­ar­chiv über die Ver­gan­gen­heit der Für­ther Alt­stadt und des Alt­stadt­ver­eins.

Wir wür­den uns sehr freu­en, Sie am Sonn­tag in un­se­rer Frei­bank be­grü­ßen zu kön­nen!

Alt­stadt­ver­ein Fürth lobt Fo­to­wett­be­werb »Le­ben in Fürth« aus!

Fotowettbewerb des Altstadtvereins

Der Alt­stadt­ver­ein Fürth sucht das bes­te Fo­to zum The­ma »Le­ben in Fürth« und lobt des­halb zum ers­ten Mal in sei­ner Ge­schich­te ei­nen Fo­to­wett­be­werb aus! Was da­bei zu be­ach­ten ist und wie die Ak­ti­on ab­läuft, er­fah­ren Sie in den Teil­nah­me­be­din­gun­gen zum Fo­to­wett­be­werb.

Bit­te sen­den Sie Ihr Fo­to bis zum 15. Ok­to­ber 2019 an info@altstadtverein-fuerth.de.

Zwei auf ei­nen Streich – Alt­stadt­ver­ein spen­det er­neut für die Alt­stadt 15.000 Eu­ro

Mit den Ein­nah­men des Alt­stadt­weih­nachts­markts 2018 wur­den gleich zwei Pro­jek­te vom Alt­stadt­ver­ein er­neut mit ei­ner groß­zü­gi­gen Geld­spen­de be­dacht.

Zu­nächst er­hiel­ten die Bau­her­ren des Ge­bäu­des Markt­platz 10 am Grü­nen Markt vom Alt­stadt­ver­ein 5.000 Eu­ro für die ge­lun­ge­ne Fas­sa­den­re­no­vie­rung. Da­mit schließt sich nach dem »Gol­de­nen Schwan« ei­ne der letz­ten noch ver­blie­be­nen, nicht sa­nier­ten Fas­sa­den am Markt­platz und ver­schö­nert nun zu­sätz­lich das Stadt­bild an die­sem so ge­schichts­träch­ti­gen Platz.

Das zwei­te Pro­jekt, das dem Alt­stadt­ver­ein di­rekt be­trof­fen hat und sei­nen Mit­glie­dern am Her­zen lag, war das un­mit­tel­bar sei­ner Frei­bank be­nach­bar­te Ge­bäu­de in der Waag­stra­ße 3.

Übergabe Scheck Mariechen (v. li. n. re.): Siegfried Meiner – 1. Vorsitzender, Christofer Hornstein – Beirat, Herr Heuschmann – Eigentümer »Mariechen«, Dagmar Gebhardt – Beirätin, Stefan Hildner – Kassier (Foto: Friedrich Bölian)

Über­ga­be Scheck Ma­rie­chen (v. li. n. re.): Sieg­fried Mei­ner – 1. Vor­sit­zen­der, Chris­to­fer Horn­stein – Bei­rat, Herr Heu­sch­mann – Ei­gen­tü­mer »Ma­rie­chen«, Dag­mar Geb­hardt – Bei­rä­tin, Ste­fan Hild­ner – Kas­sier

Zu­letzt noch ge­nutzt als Ver­kaufs­raum für ei­nen Up­cy­cling-La­den, stand das stark sa­nie­rungs­be­dürf­te Ge­bäu­de aus dem Jahr 1843 seit ei­ni­ger Zeit leer. Der Alt­stadt­ver­ein ent­schied sich da­für, dem Ge­bäu­de neu­es Le­ben ein­zu­hau­chen und leis­te­te in ca. 400 eh­ren­amt­li­chen Ar­beits­stun­den »Start­hil­fe«.

»Mi­ni­kunst to go«: Il­lus­tra­to­rin­nen und Alt­stadt­ver­ein spen­den 302 Eu­ro an die Li­la Diens­te

Letz­tes Jahr zur Weih­nachts­zeit fand am Alt­stadt-Weih­nachts­markt die Ak­ti­on »Mi­ni­kunst to go« statt. Die Il­lus­tra­to­rin­nen The­re­se Hein-Sör­gel, Ca­ro­la Wein­berg und In­grid Sa­bisch zeich­ne­ten da­bei ge­gen ei­nen klei­nen Be­trag Wün­sche der Be­su­cher auf Bier­de­ckel. Den Er­lös in Hö­he von 202 Eu­ro spen­de­ten die Künst­le­rin­nen nun an die eh­ren­amt­li­chen Mitarbeiter*innen des »Li­la Diens­tes« am Kli­ni­kum Fürth. Der Alt­stadt­ver­ein leg­te noch ein­mal 100 Eu­ro als Zei­chen der Wert­schät­zung für die wert­vol­len Diens­te drauf.

Spende des Altstadtvereins an die Lila Dienste des Klinikums Fürth (Foto: Kamran Salimi)

Spen­de des Alt­stadt­ver­eins an die Li­la Diens­te des Kli­ni­kums Fürth

Die Ein­rich­tung »Li­la Diens­te« ver­sucht den Pa­ti­en­ten am Kli­ni­kum Fürth den All­tag wäh­rend ih­res Auf­ent­hal­tes so an­ge­nehm wie mög­lich zu ma­chen. Durch ih­re Ar­beit schaf­fen die eh­ren­amt­li­chen Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter ei­ne fa­mi­liä­re At­mo­sphä­re.

Ret­tet die Di­ora­men!

Sie er­in­nern sich viel­leicht, dass in un­se­rem Schau­fens­ter der Frei­bank vor län­ge­rem mal ei­ne Sze­ne aus der Kö­nig­stra­ße zu se­hen war? Die­sen hüb­schen 3D-Schau­kas­ten (oder fach­män­nisch: »Di­ora­ma«) wür­den wir ger­ne wie­der her­zei­gen, aber er ist arg in die Jah­re ge­kom­men, und der Zahn der Zeit hat an ihm ge­nagt. Das ein oder an­de­re Teil ist lo­cker oder be­schä­digt, und ver­staubt ist er na­tür­lich auch – es ist ein Jam­mer. Da sind drin­gend ein paar Re­no­vie­rungs­ar­bei­ten fäl­lig!

Der Putz bröckelt: perspektivisch zulaufendes Diorama der Waagstraße (Foto: Ralph Stenzel)

Der Putz brö­ckelt: per­spek­ti­visch zu­lau­fen­des Di­ora­ma der Waag­stra­ße

Das heisst, da muss je­mand ran, der sehr ge­dul­dig ist, Lust auf Fum­mel­kram hat und viel­leicht frü­her ei­ne Mo­dell­ei­sen­bahn o.ä. hat­te (oder hät­te ha­ben wol­len). Füh­len Sie sich da even­tu­ell an­ge­spro­chen?